Vitamin D täglich oder wöchentlich einnehmen?

Vitamin D ist eine kleine Wunderwaffe und wird daher von sehr vielen Menschen eingenommen. Doch sollte man Vitamin D täglich oder wöchentlich einnehmen? Wir klären auf und geben nützliche Tipps und Hinweise. Vor allem im Winter leiden viele Menschen unter diversen körperlichen und psychischen Symptomen, die auf zu geringe Mengen des Sonnenvitamins zurückzuführen sind. Während dieser Zeit ist eine regelmäßige Einnahme von Vitamin-Präparaten essenziell. Doch auch wer im Sommer wenig Zeit im Freien verbringt, könnte von einer durchgängigen Supplementation profitieren.

Kaum jemand in der heutigen Gesellschaft ist im Sommer den ganzen Tag mit freiem Oberkörper unterwegs. Unser Vorfahren, waren das jedoch. Sie sind den ganzen Tag leicht bekleidet durch die afrikanische Savanne gelaufen. Ein Vitamin-D-Mangel war für unsere Vorfahren daher sehr unwahrscheinlich. 

TIPP

Wenn sie noch kein Vitamin-D3-Präparat haben, dann schauen sie sich unseren Kaufratgeber genauer an: Vitamin D3 Test & Vergleich

Vitamin D taeglich einnehmen

 

Sollte man Vitamin D lieber täglich oder wöchentlich einnehmen?

Wichtig ist, dass die Vitamin D Speicher konstant gefüllt sind. Ob dies durch eine tägliche oder wöchentliche Einnahme geschieht, spielt keine Rolle. Prinzipiell empfehlen wir, die Einnahme mit dem Hausarzt abzustimmen. Vor der Einnahme sollte ein Bluttest gemacht werden, um den aktuellen Vitamin D Spiegel zu bestimmen.

Von dieser Basis aus sollte dann täglich oder wöchentlich ein Vitamin D Präparat eingenommen werden. Die Dosierung ist abhängig von ihrem aktuellen Wert und dem Zielwert der erreicht werden soll. 

Wie viel Vitamin D braucht man täglich?

Der Tagesbedarf des Sonnenvitamins hängt von der Lebensphase des Menschen ab. Kinder benötigen pro Tag 1.000 IE. Bei Erwachsenen liegen die empfohlenen Tageseinheiten bei zwischen 1.500 und 2.000 IE.

Nach einem vom Arzt bestätigten Mangelzustand gilt es den Tagesbedarf anzupassen. Die therapeutischen Maßnahmen sind mit dem Arzt abzustimmen. Gleichzeitig gilt es, den veränderten D3-Wert regelmäßig zu kontrollieren. Ein Bluttest gibt Aufschluss über den aktuellen körperlichen Zustand und die Versorgung mit dem D-Vitamin.

Wann sollte man Vitamin D einnehmen?

Das Vitamin kann prinzipiell zu jeder Tageszeit eingenommen werden. Wir empfehlen jedoch die Einnahme vor 18 Uhr, da manche Personen Einschlafprobleme bekommen, wenn Sie Vitamin D3 abends einnehmen.

Wichtig ist vor allen Dingen, dass die Einnahme regelmäßig erfolgt, egal ob täglich oder wöchentlich. Das Sonnenvitamin ist in Fetten löslich. Aufgrund dieser Tatsache bietet sich die Einnahme des Vitamin-Präparats während oder nach fetthaltigen Speisen an.

Das optimiert die Aufnahme der Bestandteile und kommt einer verbesserten Körperfunktion zu. Kauft man Vitamin D3 Tropfen hat man das Problem nicht, da es sich dann um Vitamin D handelt welches in Öl aufgelöst wurde.

Warum sollte Vitamin D nicht abends eingenommen werden?

Die Gabe von Vitamin D vor der nächtlichen Ruhe ist mit keinen Risiken verbunden. Allerdings zeigen Studien, dass das D-Vitamin zur Hemmung von Melatonin führt. Melatonin ist als Schlafhormon bekannt.

In der Folge der nächtlichen Zufuhr von Vitaminen kann es zu Beeinträchtigungen bei der Schlafqualität kommen. Wer das Präparat täglich oder wöchentlich einnimmt, zieht besser die Einnahme in der Morgen- oder Mittagszeit vor.

Wie wirkt Vitamin D?

Erfolgt die Versorgung des Körpers mit dem Sonnenvitamin täglich oder wöchentlich, sind nach gewisser Zeit Verbesserungen im Bereich der Knochenstruktur messbar. Das Vitamin zeigt positive Auswirkungen im Bereich der Aufnahme von Calcium und Phosphat.

Zudem verbessern sich die Haar- und Hautstruktur. Weiterhin ist ein Zusammenhang zwischen Vitamin-D3 und dem Verschwinden von Ekzemen festgestellt worden. Darüber hinaus gilt das Vitamin als Glücksvitamin. Täglich oder wöchentlich verabreicht, zeigen sich die körperlichen Verbesserungen bereits nach kurzer Zeit.

Vitamin D woechentlich einnehmen

Vitamin D und Sonne – wo ist der Zusammenhang?

Grundlage der Produktion des Vitamins ist die UVB-Strahlung der Sonne. Erreichen die Sonnenstrahlen unsere Hautoberfläche, kommt es zu einer Reaktion mit 7-Dehydrocholesterin. In der Folge entwickelt sich das Vitamin.

Wie sollte man Vitamin D einnehmen?

Das Sonnenvitamin ist in zahlreichen Darreichungsformen erhältlich. Neben der üblichen Tablettenform entscheiden sich viele Menschen für Tropfen. Da die Schleimhäute im Mundbereich Stoffe schnell aufnehmen, bietet sich zur raschen Erhöhung des Vitamin-Spiegels die Tropfenzufuhr an.

Tabletten lösen sich hingegen erst im Magen auf. Daher ist diese Variante bei einem geringen Mangel zu empfehlen. Eine dritte Option besteht im Kauf von Kapseln. Neben Weichkapseln sind Hartkapseln erhältlich. Die Größe der Kapseln ist für viele Menschen gewöhnungsbedürftig. Obwohl die Wirkung schneller einsetzt als bei der Tablettenform, wählen empfindliche Menschen eher Tabletten aus.

5/5 - (1 vote)
Tobias Bantle
Letzte Artikel von Tobias Bantle (Alle anzeigen)