4 Gründe warum du mit Bodybuilding aufhören solltest

Im heutigen Blogartikel geht es zur Abwechslung mal nicht um die vielen positiven Gründe seinen Körper zu stählen sondern um die Falschen. Nicht jeder ist dafür bestimmt dem Kraftsport über viele Jahre treu zu bleiben und oft zeigt sich schon ob man dem Sport zuliebe ins Training geht oder nur nach schneller oberflächlicher Befriedigung sucht.

1. Du trainierst nur um Frauen zu gefallen

Wenn du deine Hauptmotivation fürs Training und Bodybuilding daraus ziehst Frauen gefallen zu wollen, dann hörst du besser direkt wieder auf. Der Großteil der Frauen steht ohnehin nicht auf übermäßig muskulöse Körper sondern eher auf nen Beachbody mit Bauchmuskeln wie man ihn von den typischen Hollister-Models kennt. Um das zu erreichen kannst du auch Körpergewichtsübungen im Garten machen. Hinzu kommt, dass es Frauen, selbst wenn Ihnen muskulöse Körper gefallen, meist nicht verstehen können wie mach sich dafür Jahrelang, Bodybuildingimmer und immer im Studio so quälen kann. Wenn du also keinen Bock auf Training hast und nur trainierst um für Frauen einen attraktiven Körper zu bekommen, dann lass es besser gleich wieder sein, dafür gibt es einfachere Wege. Du wirst es so ohnehin langfristig zu nichts bringen.

2. Training macht dir keinen Spaß

Das Leben ist zu kurz um es mit Dingen zu verbringen die dir keinen Spaß machen. Wenn du es hasst jede Woche 4 mal ins Gym zu gehen und zu trainieren dann lass es besser sein. Es wird nicht einfacher werden und die Gewichte werden im Laufe der Zeit auch nicht leichter werden, sondern immer schwerer und du musst immer mehr Willensstärke und Durchhaltevermögen zeigen um neue Rekorde aufzustellen. Wenn du dich nicht mit dem Gedanken anfreunden kannst die nächsten 20 Jahre immer wieder zu versuchen stärker zu werden und deine Limits weiter raus zu pushen dann verschwende keine Zeit im Studio.  Es gibt sicher einen Sport der dir mehr zu dir passt. Versuch es mal mit Tennis, Joggen, Fußball, Handball oder Schach. So wirst du dann allerdings nie aussehen:

Bodybuilding Muskelaufbau

3. Du kannst die Finger nicht von illegalen Substanzen lassen

Wenn du in deiner Vergangenheit bereits die Erfahrung gemacht hast, dass du dich sehr zu Drogen hingezogen fühlst und deine Hemmschwelle diese zu nehmen sehr gering ist dann solltest du es dir gut überlegen ob du ernsthaft in den Eisensport einsteigen willst. Die Wahrscheinlichkeit ist dann hoch, dass du früher oder später zu Stoff steroidsgreifen wirst und nicht mehr so schnell damit aufhörst. Anabolika haben ein sehr hohes Suchtpotential und erhebliche gesundheitliche Nebenwirkungen. Dein oberstes Ziel sollte es sein, deinen Körper immer weiter zu verbessern und Ihn ästhetischer, leistungsfähiger und vor allem auch gesünder zu machen. Wenn du bereit bist deine Gesundheit für ein paar Kilo mehr Muskeln zu riskieren, dann lass es. Go Natural, or go home!

4. Du bist zu ungeduldig

Bodybuilding ist kein Sport bei dem man schnelle Fortschritte sieht. Muskelaufbau funktioniert zwar zu Beginn des Trainings noch recht gut aber mit zunehmender Trainingszeit werden die Fortschritte immer geringer. 12 Monate zu trainieren um am Ende 2-3 kg Muskelmasse aufzubauen, ist nicht sehr dankbar doch bei fortgeschrittenen Athleten die Regel. Solltest du dich nicht mit kleinen Fortschritten zufrieden geben können dann ist dieser Sport sehr undankbar und du solltest dir besser eine andere Beschäftigung suchen.

 

………………………………….
Folgende Blogbeiträge können dich auch interessieren: