Personal Trainer werden – Ausbildung, Gehalt & Selbstständigkeit

Personal Trainer werden, hast du schon einmal mit diesem Gedanken gespielt? Ein toller Beruf, bei dem du vielen Menschen helfen kannst. Außerdem bleibst du dabei selbst fit und bist ein Vorbild für andere. Du kannst dich ständig weiterbilden und somit wertvoller für dein Fitnessstudio werden. Natürlich hast du auch die Chance dich als Personal Fitness Trainer selbständig zu machen?

Personal Trainer werden

Personal Trainer werden ist auf vielen Wegen möglich



Personal Trainer werden: Viele Wege führen ans Ziel

Personal Trainer werden kann auf verschiedenen Wegen erfolgen. Entweder im Vollzeit Studium oder in diversen Kursen die Nebenberuflich absolviert werden. Sogar eine Berufsausbildung ist möglich Hier die wichtigsten Wege:

  • Ein Studium der Sportwissenschaften
  • Ein duales Studium mit praktischem Anteil
  • Berufsausbildung zum Fitness Trainer
  • Nebenberuflich die A-Lizenz erwerben

Reicht die B-Lizenz für den Personal Trainer nicht aus? Theoretisch schon, doch mit einer A-Lizenz hast du bessere Chancen auf eine Anstellung. Ebenso wird die A-Lizenz mehr wertgeschätzt, solltest du dich selbstständig machen wollen. Lies dich nach diesem Artikel bitte noch in unseren Beitrag zur B-Lizenz ein. Danach kennst du die wesentlichen Unterschiede.


Personal Trainer werden: Studium der Sportwissenschaften

Von der Theorie zur Praxis. Mit einem Studium der Sportwissenschaften, eignest du dir grundlegendes Wissen zu verschiedenen Themengebieten an. Mit dabei sind Aspekte der Biomechanik, Bewegungswissenschaft, Trainingswissenschaft und einiges mehr. Danach stehen dir viele Berufswege offen. Bspw. kannst du Personal Trainer werden.

Shirt
Shirt

Ein Studienabschluss in Sportwissenschaften  erlaubt es dir, als Sportlehrer sowie in Fitness- und Gesundheitszentren zu arbeiten. Du kannst beratend und als Fitness Trainer tätig sein. Du musst dich während des Studiums für eine Fachrichtung entscheiden. Deinen Horizont erweiterst du parallel dazu mit Praktika und Nebenjobs. Solltest du dich für folgende Aspekte begeistern können, ist ein Studium der Sportwissenschaften in Betracht zu ziehen:

  • Bewegungslehre
  • Trainingslehre
  • Sportmedizin
  • Gesundheitsförderung
  • Methodenlehre
  • und vieles mehr…

Ein duales Studium mit praktischem Anteil

Zwar beinhaltet ein Studium der Sportwissenschaften auch praktische Inhalte, jedoch könnten diese ausgeprägter sein. Wenn du dir neues Wissen lieber durch die Ausführung und das Lernen von Trainer aneignen möchtest, käme ein duales Studium für dich in Frage. Unter Begriffen wie „duales Studium Fitnessökonomie“ oder „duales Studium Fitnesstraining“, wirst du hierbei fündig.

Wobei Fitnessökonomie mehr den betriebswirtschaftlichen Hintergrund beleuchtet. Das duale Studium zum Fitness Trainer beinhaltet diese zum Teil auch. Jedoch kombinierst du sie mit einem großen Block der Trainingslehre, Gruppentrainings und anderen praktischen Inhalten.

Duale Studiengänge um Personal Trainer zu werden, findest du mittlerweile einige. Jedoch sind die Plätze oft stark begrenzt und sehr gefragt. Schau dich online um, wo und wann die nächsten Erstsemester beginnen.

Personal Trainer


Berufsausbildung zum Fitness Trainer

Natürlich kannst du auch in den nahegelegenen Fitnessstudios anfragen, ob diese Auszubildende haben. Vielleicht machst du erst mal ein Praktikum damit man dich besser kennen lernt und du mehr über den Beruf erfährst. Dabei bekommst du wesentliche Eindrücke zum Tagesablauf vermittelt. Diese Erfahrungen helfen dir dabei zu entscheiden, wie und auf welchem Weg du Personal Fitness Trainer werden willst.


Private Anbieter für die A-Lizenz

Und dann wäre da noch das Fernstudium, wenn man Personal Trainer werden möchte. Dies macht immer dann Sinn, wenn du momentan schon einen gut bezahlten Job hast. Diesen musst du nicht sofort aufgeben, nur weil du jetzt Personal Trainer werden willst. Stattdessen finanziert dir diese Anstellung deine nebenberufliche Weiterbildung.

Wenn du nebenberuflich die A-Lizenz zum Personal Fitness Trainer erwerben willst, geschieht die meiste Arbeit im Fernstudium. Zusätzlich wirst du ein paar Präsenztage haben, bei denen du zu Lehrgängen und Prüfungen erscheinen musst. Verpasst du diese, verzögert sich dein Abschluss, weil du eine Zeit lang warten musst, bis es wieder einen Präsenztag gibt. Bekannte Anbieter sind:

  • BSA
  • OTL
  • IST
  • DFLV
  • und viele mehr

Im nachfolgenden Abschnitt stellen wir einen der Anbieter genauer vor:


OTL – Online Trainer Lizenz

Einen ganz besonderen Anbieter möchten wir dir noch als Alternative vorstellen. Bei der Online Trainer Lizenz handelt es sich um einen Spezialisten für diverse Abschlüsse im Fitness-Bereich. Diese kannst du fast vollständig online absolvieren, ohne auch nur einen Präsenztag wahrnehmen zu müssen. Nur die Prüfung muss vor Ort gemacht werden. Aktuell sind dort folgende Studiengänge möglich:

  • Fitness Trainer werden mit B-Lizenz
  • Fitness Trainer werden mit A-Lizenz
  • Ausbildung zum Ernährungsberater
  • Personal Trainer Lizenz
  • Pilates Trainer Lizenz

Falls du dich für diese Variante interessierst, empfehlen wir dir den dortigen Demo-Zugang zu testen: Link


Häufig gestellte Fragen:

Wie hoch ist das Gehalt eines Personal Trainers?

Personal Trainer Gehalt

Hierbei ist zwischen Fitness Trainer und Personal Trainer zu unterscheiden. Ein Fitness Trainer ist in der Regel angestellt und bezieht sein Gehalt vom Arbeitgeber. Dieses kann je nach Vertragsbedingungen variieren. Auf der Webseite Gehalt.de wird eine Spanne von ca. 2200-3600€ Brutto angegeben.

Wichtig ist, dass du dich zu jeder Gelegenheit weiterbildest. Bspw. mit einer Spezialisierung auf die Rückenschule oder als Reha-Trainer. Auch wenn du die neuesten Gruppen-Kurse geben kannst, bist du deutlich wertvoller. Das versetzt dich bei Gehaltsverhandlungen in eine bessere Position.

Als Personal Trainer wirst du gezielt einzelne Menschen trainieren. Entweder im Studio oder bei diesen Personen daheim. Diese Tätigkeit geht fast immer mit einer Selbstständigkeit einher. Dementsprechend kannst du deine Bezahlung pro Stunde selbst festlegen. Sicherlich hast du schon mal von den Personal Trainern der Promis gehört. Ein wirklich lukrativer Beruf, welcher dich zudem viel von der Welt sehen lässt. Allerdings ist die Selbstständigkeit nicht für jeden geeignet.

Was muss ich zur Selbstständigkeit als Personal Trainer wissen?

Kundenakquise: Du bist selbst für neue Kunden und die Betreuung deiner Stammkunden zuständig. Niemand weißt dir einen Zeitplan zu, den musst du dir selbst erstellen. Gerade zu Beginn ist das nicht ganz einfach.

Eigenes Studio: Im Idealfall lädst du deine Kunden zu dir ins eigene Studio ein. Das ist mit hohen Kosten verbunden. Läuft das Geschäft jedoch, kannst du Fitness Trainer einstellen. Alternativ dazu, trainierst du deine Klienten bei ihnen daheim.

Steuern zahlen: Natürlich muss dein Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit auch versteuert werden. Mach dich hierzu bei einem Steuerberater schlau und was dieser für die Bearbeitung verlangt.

Unterschiede zwischen Fitness Trainer A-, B- und C-Lizenz?

Eine allgemeine Ausbildung zum Fitness Trainer endet mit der Ausgabe deiner B-Lizenz. Spezialisierst du dich noch weiter, kommt die A-Lizenz hinzu. Bei der C-Lizenz handelt es sich nur um eine Art „Helferschein“. In der Praxis darfst du damit nicht sonderlich viel machen. Wichtig ist auch, dass die jeweilige Ausbildung bzw. Studium staatlich anerkannt ist. Darauf verzichtet kaum ein Arbeitgeber und für Selbstständige ist es ebenso wichtig.

Abschließend noch ein Video von Johannes Kwella, der nützliche Tipps zum Thema Personal Trainer werden gibt:

Personal Trainer werden – Ausbildung, Gehalt & Selbstständigkeit
4 (80%) 3 vote[s]