Zuletzt aktualisiert:

Im ersten Teil dieses Beitrags vergleichen wir diverse Boxsack und erklären welche Produkte zu empfehlen sind und welche nicht. Im zweiten Teil zeigen ob es einen Boxsack Test von Stiftung Warentest, Ökotest und anderen Verbrauchermagazinen gibt. Viel Erfolg bei der Suche nach dem besten Boxsack!

Worauf achten bei einem Boxsack?
  • Gesamtgewicht und Füllmaterial des Boxsackes
  • Bei einigen Modellen ist Befestigungsmaterial wie Haken und Schrauben im Lieferumfang enthalten bei anderen ist das nicht dabei
  • Stabile Verarbeitung der Nähte
  • Positive Kundenbewertungen von Hersteller und Produkt
  • Prüfe ob die Decke das Gewicht des Boxsacks aushält
Über den Autor: Tobias Bantle

Ich bin Tobias und ich betreibe den Blog online-fitness-coaching.com bereits seit 2013. Nach mehr als 20 Jahren Erfahrung im Bereich Kraftsport und Fitness gebe ich hier meine Empfehlung zu Trainingssystemen und verschiedenen Produkten weiter. Ich hoffe mein Ratgeber hilft dir dabei den besten Boxsack zu finden und deine Ziele schneller zu erreichen.


Boxsack Vergleich: Hammer, Bad Company & weitere

Unser Boxsack Vergleich stellt beliebte Produkte vor und vergleicht diese auf Basis der Produktinformationen. Kundenbewertungen sind in der Bewertung ebenfalls berücksichtigt worden. Einen Praxistest haben wir nicht durchgeführt. In unserem Boxsack Vergleich haben wir unterschiedliche Modelle und Preiskategorien mit aufgenommen.

Kaufempfehlung: Hammer – Black Kick

Marke: Hammer Profi Boxsack Vergleich Hammer
Material: Kunstleder
Gewicht/Länge: Länge: 100cm/31kg, 120cm/34kg, 150cm/45kg, 180cm/50kg

Der Black Kick Boxsack von Hammer ist Kaufempfehlung im Boxsack Vegleich. Es gibt verschiedene Größen, so dass jeder das passende Modell für sich auswählen kann. Der kleinste Boxsack ist 100cm lang und wiegt 31kg, der Größte ist 180cm Lang und wiegt 50kg. Die Aufhängung erfolgt über 4 verchromte Stahlketten und einen Drehwirbel. Der Boxsack von Hammer ist sehr hochwertig verarbeitet und auch Fußkicks können ihm nichts anhaben. Bisherige Kunden auf Amazon geben im Durchschnitt 4,5 von 5 Sternen. Bewertung: Sehr guter Profi Boxsack für Studios oder für Zuhause. Eine klare Kaufempfehlung!


Preistipp: ScSPORTS Boxsack-Set

Dieser Boxsack von ScSPORTS wird zusammen mit einem paar Boxhandschuhe mit der Größe 12 oz sowie Boxbandagen geliefert. Der Boxsack ist aus PVC gefertigt und sehr robust strapazierfähig. Der Boxsack ist bereits mit Baumwollresten gefüllt und im Lieferumfang ist außerdem auch noch eine 5-Punkt Stahlkette sowie Karabiner enthalten. Es ist also alles dabei, damit man gleich mit dem Training loslegen kann.

Bewertung: Alles in allem ein super Einsteiger Boxsack der für die meisten ausreichen dürfte. Jeder der zuhause Boxtraining betreiben möchte oder den Boxsack als Fitnesstraining verwenden möchte ist mit diesem Produkt gut beraten.


Box-Tec Boxsack

Der Boxsack von Box-Tec besteht aus Kunstleder und ist mit Textilschnipsel gefüllt. Die Nähte sind mit reißfester Doppelnaht verarbeitet, was für eine lange Lebensdauer sorgen. Er ist also besonders strapazierfähig und hält einiges aus. Für eine einfache Befestigung ist im Paket eine 4-Punktkette mit Drehwirbel enthalten.

Bewertung: Perfekter Boxsack für den ambitionierten Boxer oder das professionelle Training zu Hause.


Dripex – Standboxsack

Sale

Dieser Boxsack wird nicht an der Decke befestigt, sondern kann ganz einfach auf alle ebenen Böden aufgestellt werden. Das Außenmaterial ist aus PU-Leder und im Boxsack befindet sich hochdichter EPE-Schaumstoff sowie Gewebepuffer. Der Boxsack ist in den Farben schwarz und rot erhältlich. Ideal geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene.

Bewertung: Sehr guter Boxsack für Anfänger und Fortgeschrittene. Gute Alternative zu hängenden Boxsäcken!


Hammer – Home-Fit Sparring Boxsack

Marke: Hammer
Material: Nylon
Gewicht/Länge: 18kg / 80cm

Der Boxsack von Hammer ist aus reißfestem Nylon Gewebe und hat Punch Points aufgedruckt um Schlagkombinationen besser trainieren zu können. Bewertung: Der Boxsack ist für Anfänger gut geeignet. Fortgeschrittene und Profis sollten alleine schon wegen dem relativ geringen Gewicht besser für eins der oberen Modelle entscheiden.


Boxsack Test: Die Übersicht

Herausgeber: Boxsack Test vorhanden: Jahr:
Stiftung Warentest Nein
ÖKO-TEST Nein
Konsument.at Nein
Ktipp.ch Nein

Für eine Kaufentscheidung ist ein unabhängiger Test wichtig, die wichtigste Quelle hierfür sind die bekannten Verbrauchermagazine. Wir haben nach einem Boxsack Test recherchiert und die Ergebnisse in der Tabelle oben festgehalten.

Die großen Verbrauchermagazine testen nur unregelmäßig Trainingsgeräte, daher stehen nur wenige Tests und Informationen zur Verfügung. Wir hoffen hier in naher Zukunft einen Boxsack Test zur Verfügung stellen zu können. Ob und wann sich die Verbraucher-Zeitschriften diesem Thema annehmen können wir aber nicht mit Gewissheit sagen.


Häufig gestellte Fragen zu Boxsäcken

Boxsack Training ist sehr gut als Fitnesstraining geeignet denn es beansprucht den ganzen Körper, verbrennt Kalorien und verbessert die Ausdauer. Beim Boxsack kaufen spielt Material und Preis eine wichtige Rolle und auch die Aufhängung sollte einiges aushalten.

Das Training mit dem Boxsack ist nicht nur etwas für Kampfsportler sondern für jeden der sich fit halten möchte. Gerade bei MMA Fightern oder Boxern muss der Boxsack natürlich deutlich mehr aushalten als beim Hobbysportler der sich fit halten möchte. Auch der Hobbysportler sollte einen qualitativ hochwertigen Boxsack kaufen, denn dann hat man viele Jahre seinen Spaß damit. Das erste Fazit: Als Heimtrainingsgerät ist der Boxsack sehr gut zu gebrauchen.

Vorteile und Nachteile

Ein Boxsack ist ein guter Weg seine Aggressionen abzubauen, fit zu bleiben und Oberkörper-inklusive Arm-Muskulatur zu stärken. Aber wie bei anderen Sportgeräten auch, gibt es beim Boxsack zahlreiche Vorteile, aber auch einige Nachteile.

Vorteile

  • Verbesserung der Schlagkraft
  • Steigerung von Kondition und Leistung
  • Verbesserung in der Zielgenauigkeit
  • Stärkung von Bauch-, Rücken-, und Arm-Muskulatur
  • Gutes Mittel zum Stress- und Aggressionsabbau
  • Erhöhung der Schmerztoleranz

Nachteile

  • Starke Belastung von Hand- und Ellbogengelenken
  • Erhöhtes Verletzungsrisiko
  • Oftmals schwer zu montieren
  • Kostenintensiv

Verschiedene Boxsack-Arten:

Hängender Boxsack: Der Klassiker – Einfach zu befestigen an Balken oder Decke. Eignet sich sehr gut für ein tägliches Training. Man sollte jedoch darauf achten, dass die Haltung stabil ist, sodass der Boxsack nicht herunterfallen kann und auch einem intensiven Training standhält.

Boxbirne: Wer hauptsächlich den Schulterbereich trainieren möchte, sollte sich unbedingt für eine Boxbirne entscheiden. Auch Ausdauer und Schlagfrequenz lassen sich damit stark erhöhen und garantieren ein intensives Training.

Standboxsack (freistehend): Der Standboxsack bietet viel Flexibilität, da man ihn nach dem Training einfach zur Seite stellen kann. Dies bietet sich auch besonders in Mietswohnungen an bzw. wenn die vorhandene Decke nicht stabil genug wirkt, um einen Boxsack aufzuhängen.

Doppelendball: Der Doppelendball lässt den Boxer besonders die Zielsicherheit und die Reflexe trainieren. Dieses Gerät empfiehlt sich daher für bereits erfahrene Boxer bzw. Kampfsportler.

Punchingball: Ähnlich wie der Standboxsack ist der Punchingball flexibel einsetzbar und man kann beispielsweise im Sommer ein Training an der frischen Luft unbeschwert umsetzen. Reflex- und Ausweichtraining lassen sich mit Hilfe des Punchingballs enorm verbessern.

Boxdummy: Wer ein realistisches Boxtraining bevorzugt, sollte zu einem lebensgroßen Boxdummy tendieren. Hier lassen sich normale Box-Workouts, sowie andere Kampfsportarten perfekt trainieren.

Unterschiedliches Material in der Verarbeitung:

Boxsack TestberichtDas Material des Boxsackes bestimmt, wie lange dieser in einem guten Zustand, trotz hoher Beanspruchung, verbleibt und wie einfach sich der Boxsack nach einem Training reinigen lässt.

Leder: Echtes Leder ist absolut die beste Entscheidung, aber auch die teuerste. Leder ist robust, flexibel und garantiert eine starke Naht.

Kunstleder: Kunstleder ist eine günstige Alternative zu Leder. Dieses lässt sich auch problemlos reinigen, aber die Haltbarkeit liegt weit hinter dem echten Leder zurück.

Vinyl: Vinyl ist eine spezielle Form von Kunstleder, die echtem Leder zum Verwechseln ähnlich sind und auch sehr robust ist.

Nylon: Für ein leichtes Training geeignet – jedoch bei intensiver Nutzung werden auch hier die Gebrauchsspuren deutlich zu sehen sein.

Polyester: Mit Sand gefüllte Boxsäcke gibt es auch mit Polyester, ein Stoff als Alternative zu Leder. Dieser ist jedoch nicht sehr langanhaltend und reißt bei starker Beanspruchung schnell ein.

Beliebte Marken: Hammer, Adidas, RDX & mehr

Boxsack TestsiegerHammer: Die Marke Hammer ist sehr beliebt und verfügt über zahlreiche, gute Kundenbewertungen. Es gibt natürlich nicht nur Boxsäcke, sondern auch verschiedene andere Sportgeräte und allerhand Zubehör. Der Online Shop des Herstellers ist prall gefüllt, mit den neusten Sport-Artikeln.

Adidas: Die weltweit bekannte Marke Adidas hat nicht nur schicke Sportbekleidung im Sortiment, sondern auch einige Sportgeräte, unter anderem auch eine tolle Auswahl von unterschiedlichen Boxsäcken. Die Adidas-Artikel sind in den meisten Sportgeschäften sowie Onlineshops erhältlich.

RDX: RDX bietet seine Sport-Artikel über beispielsweise Ebay, Amazon und verschiedene Onlineshops an. Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Produkten, sodass für jeden Geschmack und jedes Budget etwas Passendes dabei ist.

Everlast: Auch die Marke Everlast bietet neben einer modischen Sportbekleidung auch vielerlei Sportgeräte- und Artikel an. Gerade im Kampfsportbereich ist diese Marke sehr gut aufgestellt und bietet ein breites Sortiment zum fairen Preis.

Bad Company: Der Onlineshop von Bad Company ist besonders auf den Kampfsport und Muskelaufbau spezialisiert. Ob Boxsack, Hantelback oder Kraftstation – auf dem Weg zu einem durchtrainierten Körper genau die richtige Marke.

Welche Art Boxsack für MMA, Kickboxen und klassisches Boxen?

Boxsack TestKickboxen / Muay Thai: Für diese beiden Kampfsportarten empfiehlt sich ein hängender oder stehender Boxsack mit mittlerem Gewicht. Um auch optimal Tritte üben zu können, sollte der Boxsack mindestens eine Länge von 150 cm aufweisen.

MMA: Da sich MMA hauptsächlich auf die Fäuste und Schläge aus dem Arm fokussiert, bietet sich hier ein hängender Boxsack von mittlerer Länge sehr gut. Man sollte zudem auf gut gepolsterte Handschuhe achten.

Klassisches Boxen: Für klassisches Boxen kann man entweder einen hängenden oder stehenden Boxsack einsetzen. Das Gewicht hängt von dem Gewicht und dem Trainingszustand des Sportlers ab und sollte individuell bestimmt werden.

Empfehlenswertes Zubehör: Boxhandschuhe, Boxbandagen

Boxhandschuhe: Um die  Fingerknochen und das Handgelenk zu schützen, empfehlen wir für jedes Boxtraining einen individuellen Handschutz. Die Boxhandschuhe sind dabei am beliebtesten, da man fester zuschlagen kann und dabei nur einen sehr geringen Schmerz verspürt. Bei den meisten Profi-Box-Kämpfen kommen auch die regulären Boxhandschuhe zum Einsatz.

Boxbandagen: Eine gute Alternative sind Boxbandagen, die in einem speziellen Stil um Hand und Handgelenke gebunden werden. Diese können leider einen Schlag nicht ganz so gut abfangen, aber halten größere Verletzungen trotzdem fern. Viele Sportler verwenden auch Bandagen zusätzlich unter den normalen Boxhandschuhen.

Boxschuhe: Es gibt spezielle Schuhe, die sich ebenfalls eignen, um auch Tritte an dem Boxsack zu üben. Diese Schuhe sind für viele Kampfsportarten wie beispielsweise Kickboxen nötig und auch äußerst vorteilhaft, denn es werden Verletzungen aktiv vermieden.

Springseil: Ein Springseil kann ich im sportlichen Bereich für vielerlei Dinge eingesetzt werden. Gerade beim Kampfsport ist ein Aufwärmen mithilfe eines Springseils sehr beliebt, denn bereits einige Minuten bringen den Kreislauf auf Trapp und den Trainierenden zum Schwitzen.

Erfahrungen und Meinungen zu Boxsäcken – wo werde ich am ehesten fündig?

Es gibt in der heutigen Zeit sehr viele Möglichkeiten, um an verifizierte Erfahrungsberichte zu unterschiedlichen Produkten zu kommen. Wir haben die bekanntesten Quellen für Sie zusammengefasst:

  • Online Shops, die Sportgeräte und Sportzubehör anbieten
  • Magazine zum Thema Kampfsport
  • Internetforen zum Thema Boxen
  • Youtube Videos
  • Amazon
  • Internationale Verbraucherorganisationen
  • Social Media Seiten oder Gruppen

Youtube ist ebenfalls als Informationsquelle sehr beliebt. Es gibt einige offizielle Produkttestberichte, aber auch direkt von einem Verbraucher. Zum Thema „Boxsack“ haben wir folgendes, interessantes Video gefunden:

Lohnt sich ein Boxsack Set?

Die angebotenen Boxsack Sets sind meistens Anfängerboxsäcke und Anfängerhandschuhe. Wenn du also Anfänger bist, warum nicht zuschlagen? Es spricht nichts dagegen und du kannst dich für eines der vielen Boxsack Set Angebote entscheiden. Wir empfehlen dir das, in unserem Boxsack Vergleich, vorgestellte Angebot von Hammer. Der Sack und die Handschuhe sind in Ordnung und eigenen sich gut um mit dem Boxen anzufangen.

Das richtige Boxsack Training?

Du hast einen Boxsack gekauft und frägst dich wie du jetzt damit trainieren sollst. Du könntest natürlich anfangen einfach wild auf den Boxsack einzuschlagen aber mehr Sinn macht es die richtige Technik zu lernen damit du auch das Beste aus dem Boxsack-Training rausholen kannst.

Das Training mit dem Boxsack kann sehr unterschiedlich gestaltet werden je nachdem was deine sportlichen Ziele sind. Du kannst mit Fokus auf richtige Schlagtechnik trainieren oder mit Fokus auf Fitness und Ausdauer. Hier ein paar Videos zum Thema Boxsack Training.

Wie Boxsack befestigen?

Entweder du befestigst den Boxsack an der Decke oder an einer Boxsack Wandhalterung (Bei Amazon ansehen). Für beide Befestigungsmöglichkeiten brauchst du geeignete Schrauben und Dübel damit der Boxsack auch sicher hält.

Welche Dübel und Schrauben du brauchst hängt sehr von dem Wand bzw. Deckenmaterial ab. Am besten du lässt dich in einem Baumarkt beraten oder frägst jemanden der sich mit dem Baumaterial deiner Wohnung auskennt.

Boxsack selber bauen?

Der Fantasie sind bekanntlcih keine Grenzen gesetzt und wenn du handwerklich begabt bist spricht auch nichts dagegen einen Boxsack selber zu bauen. In der Regel ist das Ergebnis aber bei weitem nicht mit einem gekauften Boxsack vergleichbar.

Als Baumaterial für einen selber gemachten Boxsack braucht man einen Sack der am besten aus Folie oder Stoff besteht und als Füllmaterial  verwendet man am besten wie bei professionellen Boxsäcken alte Kleidungsstücke. Wenn du in Google suchst findest du einige detaillierte Anleitungen.

Kurze Fragen & kurze Antworten

Gibt es auch spezielle Boxsäcke für Kinder und Jugendliche?

Ja – es gibt inzwischen für jedes Alter und jede Größe den passenden Boxsack, samt Handschuhen. Gerade bei Kindern und Jugendlichen kommt das Box- und Kampfsport-Training sehr gut an und es lassen sich Aggressionen, die beispielsweise in der Schule entstehen, frühzeitig abbauen.

Ist ein „stehender“ Boxsack empfehlenswert?

Ein stehender Boxsack bietet viel Flexibilität, da man von überall aus Trainieren kann. Ob im Sommer auf der Terrasse oder im Winter im Schlafzimmer – der Boxsack lässt sich einfach transportieren und man muss keinerlei Halterungen an Decken oder Balken anbringen.

Mit was Boxsack füllen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Boxsack zu füllen. Am beliebtesten ist normaler Sand, aber auch Mais, Sägespäne und Textilreste sind eine gute Möglichkeit. Hier sollte man wenn möglich zuvor die verschiedenen Materialien testen und sehen, bei welchen das Training am besten verläuft.

Wie viel kostet ein Boxsack?

Es gibt bereits sehr günstige Modelle ab 30 Euro, aber auch hochpreisige Modelle für ein anspruchsvolles Training für einige Hunderte Euro. Hier sollte man aufmerksam die Kundenbewertungen lesen und sich seinem Trainingsziel bewusst sein, um so das optimale Modell zu wählen.

Unterschied Profi Boxsack vs. Anfänger Boxsack?

Je nach Trainingsgrad sollte man die passende Größe, Füllung und Statur des Boxsacks auswählen. Für Anfänger empfehlen wir ein weicheres Innenmaterial und eine mittlere Größe. Für Profi Boxer kann es auch durchaus mal ein anderes Modell wie z.B. ein Boxdummy sein. Der reguläre Sandsack in verschiedenen Größen bietet jedoch für Anfänger und Profis eine gute Trainings-Grundlage.

Worauf muss man achten, wenn man einen Boxsack zum Aufhängen kaufen möchte?

Man sollte unbedingt die Decke bzw. den Balken prüfen, an dem der Boxsack befestigt werden soll. Da die meisten Boxsäcke relativ schwer sind, ist darauf zu achten den Harken möglichst tief und stabil in der Decke bzw. in dem Balken zu befestigen, sodass der Boxsack den nötigen Halt, auch während des Trainings, hat.

Wie schwer sollte der Boxsack sein?

Die meisten Boxsäcke sind zwischen 25 und 50 kg schwer. Hier sollte man individuell entscheiden, welches Modell am besten zu einem selbst und dem gewünschten Training passt.

Boxsack von Decathlon empfehlenswert?

Das Sportequipment-Fachgeschäft Decathlon bietet ein riesiges Sortiment zu verschiedenen Sportarten an. Auch gibt es eine eigene Abteilung zum Thema Boxen und Kampfsport, die hochwertiges Equipment und verschiedene Modelle an Boxsäcken bietet.

Für wen ist das Training mit einem Boxsack geeignet?

Ein Boxsack eignet sich für Kinder, Jugendliche und Erwachsene die ihre sportliche Leistung verbessern, Kondition erhöhen und Aggressionen abbauen möchten. Bei vorliegenden Krankheiten oder gesundheitlichen Einschränkungen sollte vorab mit einem Arzt abgeklärt werden, ob ein Training möglich ist oder nicht.


Folgende Beiträge könnten dich auch interessieren:

Tobias Bantle