100 Lebensmittel mit viel Kalium (Tabelle)

Sollten Sie sich nach Lebensmittel mit viel Kalium umschauen und nicht wissen, in welchen Lebensmitteln ist Kalium enthalten, dann sind Sie bei unserem Artikel genau richtig. Wir möchten Ihnen mit unserer übersichtlichen Tabelle verraten, wo ist Kalium drin und insgesamt etwas spezifischer auf das Thema eingehen.

Lebensmittel mit viel Kalium

5 sehr kaliumreiche Lebensmittel sind::
  1. Kaffee löslich, Pulver (4.380 mg je 100 g)
  2. Tomate, getrocknet (3.420 mg je 100 g)
  3. Bohne, grün, getrocknet (2.510 mg je 100 g)
  4. Sojamehl, entfettet (2.400 mg je 100 g)
  5. Paprika (Gewürz) (2.340 mg je 100 g)

Produktempfehlung (Werbung)

Das Nahrungsergänzungsmittel AG1 eignet sich gut dazu, die Aufnahme an Mikronährstoffen, Mineralien und Spurenelementen zu erhöhen. Auch Kalium ist in AG1 enthalten. 


Lebensmittel mit viel Kalium: Die Tabelle

Um Ihnen die Frage beantworten zu können, in welchen Lebensmitteln ist Kalium enthalten, haben wir für Sie eine detaillierte Tabelle erstellt. Diese Tabelle beantwortet Ihnen die Frage, was enthält Kalium und sorgt dafür, dass Sie jetzt wissen, worauf Sie bei Ihrem nächsten Einkauf achten sollten, wenn Sie einen Kaliummangel haben.

Lebensmittel  Kalium (K) (mg) – Pro 100g essbarer Anteil
Kaffee löslich, Pulver 4380
Tomate, getrocknet 3420
Bohne, grün, getrocknet 2510
Sojamehl, entfettet 2400
Paprika (Gewürz) 2340
Kakaopulver 1920
Sojamehl, vollfett 1870
Sojabohne, getrocknet 1800
Alge, Nori, getrocknet 1730
Magermilchpulver 1580
Bohne (alle Arten), getrocknet 1510
Banane, gedörrt 1490
Melasse, Melassesirup 1470
Bierhefe, getrocknet 1410
Aprikose, getrocknet 1370
Weizenkleie 1340
Kartoffelflocken, mit Milchpulver und Salz (Instant-Kartoffelstock) 1230
Hülsenfrüchte (Durchschnitt), getrocknet 1200
Vollmilchpulver 1160
Banane, getrocknet 1150
Tomatenpüree 1150
Kichererbse, getrocknet 1090
Erbse, reif, getrocknet 1060
Pommes Chips fettreduziert 1060
Pestosauce, rot 1050
Pistazie 1000
Weizenkeime 990
Kürbiskerne 900
Linse, geschält, getrocknet 900
Pommes Chips 880
Linse, ganz, getrocknet 860
Petersilie, roh 850
Mango, getrocknet 840
Schokolade, dunkel (bitter) 830
Pinienkerne 810
Früchte (Durchschnitt), getrocknet 810
Quinoa, roh 800
Feige, getrocknet 780
Rosine, getrocknet 780
Sonnenblumenkerne 750
Mandel 740
Dattel, getrocknet 730
Haselnuss 720
Mandel, ohne Fett geröstet, gesalzen 710
Erdnuss 710
Kokosnuss, getrocknet (Kokosrapseln, Kokosflocken) 710
Erdnussbutter 700
Samen, Kerne, Nüsse (Durchschnitt), ungesalzen 690
Leinsamen 680
Mandel, geröstet, gesalzen 670
Cashewnuss 660
Malzgetränk mit Kakao, Vitamine und Mineralien angereichert, pulver 660
Paranuss 640
Chia-Samen 640
Milchschokolade 640
Trockenfleisch 640
Dörrbohne, eingeweicht, gedämpft (ohne Zugabe von Salz) 630
Schokoladenpulver 620
Apfel, geschält, getrocknet 620
Pflaume, getrocknet 610
Spinat, gedämpft (ohne Zugabe von Salz) 590
Pommes Frites (im Ofen gebacken), ungesalzen 590
Mostbröckli 580
Pommes Frites (in HO Sonnenblumenöl frittiert), ungesalzen 580
Haferkleie 570
Bäckerhefe, gepresst 570
Rohschinken 560
Brunsli 550
Sojabohne, gekocht (ohne Zugabe von Fett und Salz) 540
Heidelbeere, gefriergetrocknet 540
Erdnuss, geröstet, gesalzen 530
Spinat, roh 530
Milchschokolade mit Weinbeeren, Nüssen und Mandeln 520
Avocado, roh 520
Federkohl, gedünstet (ohne Zugabe von Salz und Fett) 520
Pastinake, roh 520
Eierschwamm, roh 510
Sesamsamen ungeschält 500
Zimt 500
Federkohl, roh 490
Coppa 490
Amaranth, Samen, roh 480
Haselnussmakrone 480
Kokosmakronen 480
Lachs, Wildfang, roh 480
Ketchup 480
Topinambur, roh 480
Eierschwamm, gedünstet (ohne Zugabe von Fett und Salz) 480
Sesamsamen, geschält 470
Forelle, roh 470
Fenchel, roh 470
Rollschinken 460
Vorderschinken 460
Nüsslisalat, roh 460
Müeslimischung, Getreideflocken mit Früchten und Nüssen, ungesüsst 450
Getreideriegel mit Schokoladeüberzug 450
Schümliguetzli mit Schokolade 450
Kaninchen (Durchschnitt), gekocht (ohne Zusatz von Fett und Salz) 450
Hinterschinken 450
Rösti (Fertig-Rösti), ungebraten 450
Knoblauch, roh 450

Täglicher Bedarf an Kalium

Nachdem Sie jetzt erfahren haben, wo ist Kalium drin, möchten wir Ihnen verraten, wie es um den täglichen Bedarf aussieht. Laut DGE liegt der tägliche Bedarf für Babys bei 1.100 mg Kalium pro Tag.

Jugendliche sollten täglichen 3.600 mg Kalium pro Tag zu sich nehmen. Erwachsene sollten ungefähr 4.000 mg Kalium pro Tag aufnehmen.

sehr kaliumreiche Lebensmittel

Kalium Kapseln und Pulver sinnvoll?

Auf die Frage, was enthält Kalium, gibt es mehrere Antworten, denn Kalium ist nicht nur in Lebensmittel enthalten, sondern kann als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Allerdings sollte Kalium in Form von Kapseln und Pulver nur dann eingenommen werden, wenn Sie tatsächlich an einem Kaliummangel leiden, der durch einen Arzt festgestellt worden ist.

Ansonsten lohnt es sich nicht, Kalium willkürlich in Form von Kapsel und Pulver zu sich zu nehmen.

Kalium Kapseln

Was raubt dem Körper Kalium?

Es gibt einige Ursachen, warum Kalium dem Körper entzogen werden kann. Zum Beispiel bei einem andauernden Durchfall oder Erbrechen.

Außerdem könnten entwässernde Präparate bei der Einnahme dafür sorgen, dass Kalium aus dem Körper über die Nieren ausgeschieden wird.

Wie merkt man einen Kaliummangel?

Sollten Sie zu wenig Lebensmittel mit viel Kalium zu sich nehmen oder an einem gesundheitlichen Problem leiden, weshalb Kalium aus dem Körper ausgeschieden wird, könnte es zu einem sog. Kaliummangel kommen.

Dieser macht sich mit folgenden Symptomen bemerkbar: Herzrhythmusstörungen, verminderte Reflexe, Muskelschwäche, Müdigkeit und Verstopfung.

Symptome für Kaliummangel und wenn Kalium zu hoch ist

Symptome Kaliummangel: Herzrhythmusstörung, Muskelschwäche, verminderte Reflexe, Müdigkeit, Verstopfung.

Symptome Kalium zu hoch: Darmkoliken, Durchfall, Muskelschwäche, Missempfindungen an Beinen und Armen, Herzrhythmusstörungen, Lähmungen, Unruhe und Verwirrung, Herzstolpern.

Wie Sie vermutlich bemerkt haben, sind einige Symptome beim Kaliummangel mit den Symptomen bei einem erhöhten Kaliumgehalt im Blut identisch. Aus diesem Grund müssen Sie immer ärztlich abklären, ob bei Ihnen ein Kaliummangel oder erhöhter Kaliumgehalt im Blut vorliegt.


Relevante Beiträge:

Tobias Bantle