Frauen & Krafttraining #1: Was hilft gegen Cellulite?

Mit dem Begriff Cellulite kann jede Frau etwas anfangen. Die umgangssprachliche „Orangenhaut“ zeichnet sich durch unschöne Dellen an Beinen, Po und Bauch ab. Beim Blick in den Spiegel, kommt in vielen Frauen dabei großes Unbehagen auf. Sie wollen ihre Cellulite bekämpfen und das um jeden Preis.

Auf dem Markt gibt es allerlei Cremes, Pulver und Nahrungsergänzungen. Sie alle versprechen wahre Wunder. Weitaus effektiver im Kampf gegen die Beulen und Dellen auf der Haut,  aber natürlich auch anstrengender, ist gezieltes Krafttraining.

gegen cellulite

Keine Cellulite mehr – davon träumen viele Frauen


Was ist Cellulite?

Man unterscheidet zwischen leichter, mittlerer und schwerer Cellulite. Wobei das subjektive Empfinden hier die Situation meist schlimmer darstellt als sie eigentlich ist. Cellulite kann sich an den Armen, Oberschenkeln, dem Po und der Hüfte abzeichnen. Durch kleine Erhöhungen und Vertiefungen, erscheint die Hautoberfläche „hügelig“. Bei fortgeschrittener Cellulite geht dies mit einer erhöhten Hautspannung einher.

Die verschiedenen Grade sind so definiert:
  • Schweregrad 0: Keine Cellulite zu sehen. Die Haut erscheint straff und glatt.
  • Schweregrad 1: Leichte Cellulite vorhanden aber nur wenn man die Haut zusammenkneift.
  • Schweregrad 2: Die Haut erscheint wellig und uneben. Die Cellulite ist im Stehen deutlich zu erkennen. Im Liegen fällt sie nicht weiter auf.
  • Schweregrad 3: Die Cellulite ist auffallend stark ausgeprägt. Die Wellen und Einbuchtungen sind sowohl im Stehen als auch im Liegen zu sehen. Manchmal ist die Haut auch druckempfindlich und schmerzhaft.

Wie kannst du Cellulite bekämpfen?

Um die Cellulite zu bekämpfen, empfehlen wir dir eine Kombination aus Krafttraining und der richtigen Ernährung. Bitte mach dich vom Gedanken frei, dass du in 2 Wochen hier sichtbare Resultate erzielen kannst. Der Prozess dauert viele Monate, ist dann aber auch langfristig. Auf Cremes und Medikamente gehen wir in diesem Beitrag nicht ein, hier soll es hauptsächlich um das richtige Training gehen.

Krafttraining um Cellulite wegzubekommen

Es herrscht der weit verbreitete Irrglaube, dass man nur genügend Fett verbrennen muss und die Cellulite würde verschwinden. Ja, sie lässt sich auf diesem Wege etwas reduzieren. Allerdings reicht Cardio-Training allein kaum aus, um die vielen kleinen Fettdepots direkt unter der Haut zu neutralisieren.

Cellulite bekämpfen mit Krafttraining

Shirt
Shirt

Durch regelmäßiges Krafttraining strafft sich deine Haut. Du verbrennst nicht nur Kalorien, sondern gibst deinen Muskeln Wachstumsreize. Keine Sorge: Wer keine illegalen Dopingmittel nimmt, sieht auch nach Jahren des Trainings nicht wie eine muskelbepackte Frau aus. Du willst mit dem Training an Bauch, Hüfte, Beinen und Po eine Straffung der Haut bewirken. Die Fettpolster weichen schrittweise der darunter aufbauten Muskelmasse. Anders ausgedrückt, sorgen straffe und kräftige Muskeln für ein ebeneres Hautbild.

Falls du in Sachen Krafttraining noch gar keine Erfahrung hast, lass dir von einem Trainer im Fitnessstudio helfen oder besorge dir einen unserer Trainingspläne im Shop. Du musst aber nicht zwingend eine regelmäßige Mitgliedschaft im Fitnessstudio abschließen. Vielleicht möchtest du lieber daheim trainieren. Hierfür legst du dir ein Paar Kurzhanteln, ein bis zwei Kettlebells und im Optimalen Fall auch eine Langhantel und ein Power Rack zu.

Tabata ist ein sehr gutes Trainingssystem um Zuhause mit dem Krafttraining zu beginnen und Erfahrungen zu sammeln. Mehr dazu hier: Tabata Training


Wichtige Übungen gegen Cellulite

Die besten Übungen gegen Cellulite sind die welche deine Muskulatur möglichst umfassend trainieren und viele Muskelgruppen mit einbeziehen. Möchtest du gegen die Dellen an Po und Beinen ankämpfen sind diese Übungen eine gute Wahl:

Hinweis:
Du musst mit Gewichten trainieren um wirklich gute Resultate zu erzielen. Ein Training nur mit dem Körpergewicht wird auf Dauer nicht genügend Reize setzen.

Die richtige Ernährung gegen Cellulite

Wenn du in einem kalorischen Überschuss lebst, nimmt dein Körper zu. Er speichert sich die unverbrauchte Energie für schlechte Zeiten. Damit wachsen natürlich auch deine Fettdepots mit. Gegen Cellulite kannst du dich ganz gezielt ernähren und somit den Effekt des Krafttrainings unterstützen:

  1. Verzichte auf Fastfood und andere stark verarbeitete Lebensmittel. Konzentriere dich auf Gemüse, Fleisch, Fisch und Nüsse.
  2. Ausreichend stilles Wasser trinken! Es gibt eine pauschale Regel von 2 bis 3 Litern am Tag. Genauer wird es mit 30ml je Kilogramm an Körpergewicht. Ein 80kg schwerer Mann, muss demnach 2,4 Liter Wasser am Tag trinken, um seinen Stoffwechsel in Balance zu halten. An warmen Tagen und durch Sport, erhöht sich der persönliche Wasserbedarf weiter.
  3. Rauchen und Alkohol beeinflussen unseren Stoffwechsel sehr negativ. Wer diese Genussmittel häufig konsumiert, sieht älter aus und tut seiner Haut nichts gutes.

Cellulite wegbekommen Tipps

Weitere Tipps gegen Cellulite

  • Auf eine gesunde Durchblutung achten. Niemals zu lange enge Kleidung und Schuhe tragen. Lass dich von einem Arzt untersuchen, ob dein Blutkreislauf, entsprechend deinem Alter, gut funktioniert.
  • Massiere die betroffenen Stellen.
  • Wechsel-Duschen: Abwechselnd heißes und kaltes Wasser über die betroffenen Stellen laufen lassen. Das hilft die Blutzirkulation anzuregen.
  • Auch manche Cremes und Peelings stärken die Durchblutung. Was sich wiederum positiv auf deine Cellulite auswirken kann.

Wann kann ich mit ersten Erfolgen rechnen?

Hierfür gibt es leider keine Faustformel. Wenn du zum ersten Mal mit einem gezielten Krafttraining beginnst, wirst du vermutlich nach wenigen Wochen eine Veränderung sehen. Eine Bilanz zu ziehen, lohnt sich aber erst nach 6 Monaten. Nimm dir also vor, konsequent für mindestens 6 Monate an dir zu arbeiten. Sowohl im Training, als auch deiner Ernährung.


Es hilft alles nichts – Die Cellulite geht nicht weg

Auch wenn Krafttraining für Frauen die Cellulite bekämpfen oder zumindest schmälern kann, eine Erfolgsgarantie kann niemand aussprechen. Manchmal ist es einfach genetisch bedingt, dass das Bindegewebe schwächer als bei anderen Frauen ausfällt. Kein wirklicher Trost, wie wir wissen.

Eine korrekte Einschätzung kann aber nur ein Facharzt abgeben. Wir werden uns hüten, per Ferndiagnose etwas festzustellen. Wenn sich aber nach Monaten des richtigen Trainings keine sichtbare Verbesserung einstellt, solltest du professionellen Rat aufsuchen.


Weitere Informationsquellen:

3.5
02